Abgesichert: 5 Versicherungen, die jeder Immobilieneigentümer braucht

Abgesichert: 5 Versicherungen, die jeder Immobilieneigentümer braucht

Abgesichert: 5 Versicherungen, die jeder Immobilieneigentümer braucht 1125 750 PIPPING

Die rich­tige Bera­tung, das passende Darlehen, die notwen­dige Versi­che­rung: Wer sich als Immo­bi­li­en­ei­gen­tümer absi­chern will, muss an vielen Ecken an die passende Absi­che­rung denken. Dabei gibt es verschie­dene Aspekte zu beachten, die jeweils eine eigene Versi­che­rung voraussetzen.

Keine bösen Über­ra­schungen, keine finan­zi­ellen Risiken: Damit Sie als Immo­bi­li­en­ei­gen­tümer einen ganz­heit­li­chen Schutz für Ihre Immo­bilie genießen, stellen wir in unserem Guide die fünf wich­tigsten Versi­che­rungen vor.

Immobilienverkauf mit PIPPING

Mit unseren Ratge­ber­texten geben wir Ihnen einen Über­blick über die wich­tigsten Themen der Immo­bi­li­en­branche. Aufgrund sich verän­dernder Geset­zes­lagen und aktua­li­sierter Rechts­texte können einzelne Angaben abwei­chen. Mit unserem Über­blick erhalten Sie einen ersten Eindruck, wodurch eine sach­ge­mäße Bera­tung bei Fach­ex­perten für Rechts- oder Finanz­fragen nicht ersetzt wird. Wenn Sie einen zukünf­tigen Verkauf planen, stehen wir Ihnen gern mit unserem umfang­rei­chen Service­ka­talog zur Verfü­gung und nehmen eine profes­sio­nelle Immo­bi­lien­be­wer­tung in Schleswig-Holstein und Hamburg vor.

Wohngebäudeversicherung

Natur­ge­walten brechen unan­ge­kün­digt über uns hinein. Ob Regen­sturm, Hagel­schauer oder Blitz­ein­schläge: Wenn sich Unwetter ihren Weg bahnen, können am Ende Schäden in hohen Beträgen entstehen. Von einer Sekunde auf die andere kann die liebe­voll restau­rierte Immo­bile oder der fertig­ge­stellte Neubau unbe­wohnbar sein. Um diese Even­tua­lität abzu­si­chern, ist jedem Eigen­tümer eine Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung zu empfehlen. Grund­sätz­lich ist der Abschluss frei­willig, doch in vielen Fällen verlangen Kredit­geber zur Auszah­lung des Darle­hens schon im Vorfeld einen Versicherungsnachweis.

Mit der Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung sichern Sie sich in der Regel gegen Feuer‑, Leitungs­wasser- und Sturm­schäden ab. Beachten Sie beim Abschluss, welchen Versi­che­rungs­um­fang Ihre Police umfasst. Bezieht es sich nur auf das Haupt­ge­bäude? Sind Neben­ge­bäude vorhanden? Sind Repa­ra­tur­kosten in der Versi­che­rungs­summe inbe­griffen? Holen Sie sich einen Experten, der mit Ihnen alle wich­tigen Versi­che­rungs­be­stand­teile durchgeht.

Elementarversicherung

Mit der Elemen­tar­ver­si­che­rung erwei­tern Sie Ihren Wohn­ge­bäu­de­schutz. Die Police deckt alle Schäden ab, die durch außer­ge­wöhn­liche Natur­ge­walten entstehen können. Schnee- oder Schlamm­la­winen, Hoch­wasser, Erdrut­sche oder Tornados gehören zu dieser Art der erwei­terten Gefahren. Aufgrund von Flut­ka­ta­stro­phen der vergan­genen Jahre, die in Deutsch­land zahl­reiche Immo­bilen zerstörten, sollte über diese Zusatz­ab­si­che­rung zumin­dest nach­ge­dacht werden.

Hausratversicherung

Mit einer Haus­rats­ver­si­che­rung schützen Sie Ihr Hab und Gut.  Diese Versi­che­rung empfiehlt sich sowohl bei Eigentum als auch Miet­im­mo­bi­lien. Schäden, die durch Vanda­lismus, Einbruch oder mutwil­lige Zerstö­rung eines Dritten entstehen, werden in aller Regel durch die Haus­rat­ver­si­che­rung abge­deckt. Hierbei gibt es zwei Vari­anten, wie die Versi­che­rungs­prämie in diesem Fall fest­ge­legt wird:

  • Pauschale Bewer­tung: Der Gesamt­wert des zu versi­chernden Haus­rats wird anhand der Quadrat­me­ter­an­zahl mit einem Pauschal­be­trag berechnet. Hierbei kann es passieren, dass der reelle Betrag höher oder nied­riger als die veran­schlagte Summe ist. Vorteil ist, dass die Versi­che­rung im Scha­den­fall auf detail­lierte Nach­weise der einzelnen Stücke verzichtet.
  • Konkrete Bewer­tung: Im Gegen­satz dazu wird bei der konkreten Bewer­tung der gegen­wär­tige Wert des Haus­rats exakt ermit­telt. Die fest­ge­legte Versi­che­rungs­summe bezieht sich nur auf diesen ermit­telten Wert. Wird der Wert durch Zukäufe von Möbel­stü­cken oder Wert­ge­gen­ständen erhöht, passt sich auch die Versi­che­rungs­summe nach oben an.

Haftpflicht

Kommen Sie als Immo­bi­li­en­ei­gen­tümer Ihrer Sorg­falts­pflicht nicht nach und Dritte tragen Schaden durch vernach­läs­sigte Mängel, so haften Sie in vollem Umfang dafür. Unge­räumte Gehwege, feuchtes Laub oder offen­sicht­liche Unfall­quellen im Haus­flur: Die Gefahren lauern überall  und können schwer­wie­gende Schäden nach sich ziehen.

Als Immo­bi­li­en­ei­gen­tümer sind Sie mit dem Verur­sa­cher des Scha­dens gleich­zu­setzen und haften mit Ihrem gesamten Vermögen. Wichtig zu wissen: Die Haft­pflicht­ver­si­che­rung kann nur für privat genutzte Objekte abge­schlossen werden. Gewer­be­im­mo­bi­lien sind in diesem Fall außen vor.

Rechtschutzversicherung

Mit einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung sind Sie grund­sätz­lich auf der sicheren Seite, wenn es zu juris­ti­schen Strei­tig­keiten mit Mietern, Nach­barn oder betei­ligten Parteien an Ihrer Immo­bilie kommt. Schon kleine Unstim­mig­keiten, in denen ein Anwalt hinzu­ge­zogen werden muss, produ­zieren hohe Kosten. Verla­gert sich der Streit vor Gericht, kommen weitere Prozess­kosten hinzu. Ein ausrei­chender Recht­schutz trägt die gesamten Kosten entspre­chend der verein­barten Versicherungssumme.

In Kürze: Ihre Immobilie, Ihr Schutz

Die eigene Immo­bilie mit einem Rund­um­schutz abzu­si­chern, ist notwendig und voraus­schauend. Indi­vi­duell zu prüfen, welche Versi­che­rungen im Einzel­fall Sinn ergeben, kann sich dennoch lohnen. Spre­chen Sie mit Ihrem persön­li­chen Versi­che­rungs­ex­perten, welche Anbieter die besten Tarife vorschlagen oder nutzen Sie einen Vergleichs­rechner, um sich einen ersten Über­blick zu verschaffen. Schützen Sie Ihr Eigentum im rich­tigen Maße!